postmodular        

crowdfunding for the arts

An Academic Crowdfunding Platform for the Arts

‘Crowd Funding’ ist ein relativ neues Instrument der Ressourcen-Allokation. In einem Gruppenantrag der schweizerischen Designhochschulen skizziere ich die Leitlinien für den Aufbau einer ‘Crowd Funding Platform’ für den akademischen Markt. Im Antrag heisst es: “The significance of a National Crowdfunding platform lies primarily in its potential to create a new relationship between researchers and the public by…

Continue Reading

klang kling, IDE
1

Klangkling mit Nicolas Collins, Kaspar König et.al.

Jahresparty des Institutes für Designforschung mit Performances von Benoît and the Mandelbrots, Nicolas Collins und Kaspar König. Das Plakat zum Event steuerte Maurice Ettlin bei. Im Anschluss daran gab es einen Weekend-Workshop mit Nicolas. Er hat uns in die Geheimnisse seiner Klang-Kunst eingewiesen. Links: Benoît and the Mandelbrots Nicolas Collins Kaspar König

2

Wir waren die ‘Game Changer’

Als wir erstmalig im Jahre 2003 eine Ausbildung Game Design an der HGKZ angeregt und schliesslich erfolgreich durchgesetzt haben, gab es keine nennenswerte Game-Design Industrie in der Schweiz. Nach 10-jähriger Arbeit heisst es im Clusterbericht des Kantons Zürich: Zürich ist auch eine Game-City “Dank der Kombination von Spitzenforschung und ideenreichen GameDesignern ist in Zürich in wenigen Jahren ein international beachteter Hub für Simulationstechnologien und…

Continue Reading

1

Int. Tagung Geldkulturen – Ein Symposium von Ökonomen, Philosophen, Kulturtheoretikern und Designforschern

Mit Christoph Binswanger (s.Bild), Jürgen Georg Backhaus, Christina von Braun, Bazon Brock, Gerhard M. Buurman, Piroschka Dossi, Elena Esposito, Tina Hartmann, Gunnar Heinsohn, Jochen Hörisch, Michael Hutter, Peter Koslowski, Meinhard Miegel, Philipp Oswalt, Wolfgang Pircher, Stephan Trüby, Bertram Schefold und Georg Zoche. Aus dem Flyer zur Tagung: Wir wissen viel über die Geschichte des Geldes, die…

Continue Reading

Die Bank für die Jugend der Schweiz

Die Bank der Jugend der Schweiz

Ein Vorschlag für eine kombinierte Lern- und Finanztransaktionsplattform für Kinder und Jugendliche. Die Idee steht im Zusammenhang mit den Bemühungen der Schweiz im Bereich ‘Financial Literacy’ und weiteren Vorschlägen, z.B. im Bereich neuer technischer Infrastrukturen. Die Bank der Jugend der Schweiz Konturen einer neuen Finanzmarkt-Infrastruktur (NZZ)

2

PhD in Design

2011 haben wir eine Vereinbarung zwischen der Kunstuniversität Linz und der Zürcher Hochschule der Künste geschlossen. Gegenstand der Vereinbarung ist die Zusammenarbeit beider Hochschulen im Bereich der Promotion in den Bereichen Design und Freie Kunst (Prof. Giaco Schiesser). Mit dieser Vereinbarung erhalten die Absolventen der Vertiefungsrichtung Interaction Design (ZHdK) die bedingte Genehmigung zur Aufnahme eines…

Continue Reading

Iconomix

Entwicklungsprojekt für Iconomix, ein Lernmittelportal der Schweizerischen Nationalbank. Iconomix ist das webbasierte Ökonomielehrangebot der Schweizerischen Nationalbank. Iconomix entwickelt Unterrichtsmaterialien für Lehrpersonen der Sekundarstufe II. Ab 2012 übernimmt diese Arbeit die Obvious GmbH, eine Ausgründung des SDFB (Lukas Schwitter) Iconomix SDFB Obvious

Bankberatung 2.0

In dem auf zwei Jahre angesetzten Forschungsprojekt ‘Bankberatung 2.0’ (UBS AG) geht es um neue Wege für IT-gestützte Beratungsprozesse (Vermögensberatung). In zahlreichen Experimenten und mit Hilfe der von uns entwickelten Prototypen haben wir reale Beratungsprozesse verfolgt und auf ihre (anlegergerechten) Potentiale überprüft. Die Beratungssoftware muss einen Beratungsprozess ermöglichen, der zwischen den Kenntnissen und Interessen der Kunden und der Bank vermittelt. Im…

Continue Reading

Interaction Design, ZHdK

2001 – 2011 Gründung und Leitung des Studienschwerpunktes Interaction Design an der HGKZ. Das Team ist in dieser Zeit auf 12 Professuren, wissenschaftliche Mitarbeiter, Doktoranden und Lehrbeauftragten angewachsen. Heute gliedert sich die VR Interaction Design in den BA Interaction Design (Ltg. Dr. Martin Feuz) und den MA Interaktion (Leitung Max Rheiner). Das Team der Studienrichtung IAD hat in der Schweiz eine…

Continue Reading

4

‘Das Kaufhaus der Vernunft’

In meiner kurzen Suada ‘Kaufhaus der Vernunft‘ geht es um Kontrolltechnik und Selbstoptimierung und die Frage, wie das Design damit umgeht. “In der Rhetorik unserer westlichen Gesellschaften finden sich heute unterschiedlichste Rezepte, um dem apostrophierten Kollaps des Ökosystems zu entgehen. Diese reichen von einem ethischen Fundament nachhaltigen Denkens [Das Prinzip Verantwortung, 2], Aufrufen für fundamentale Politikänderungen [Das Ende der Welt,…

Continue Reading

RISK

Im Auftrag der BhFS (Prof. Dr. Thorsten Hens) entstand eine interaktive Anwendung zur Ermittlung von Kunden-Risikoprofilen. Partner: Behavioural Finance Solutions GmbH [BhFS, Prof. Dr. Thorsten Hens], 2010 SDFB

Internationales Rechtsinformatik Symposion an der Universität Salzburg

In meinem Vortrag spreche ich über den Umgang mit der eigenen Identität im Netz und die Perspektiven sog. ‘Identity Management Systeme’. Im Mittelpunkt stehen dabei die Frage, wie die Internetnutzer ihre Identitäten einreichten, verändern, löschen und archivieren können und welche Erwartungen mit einer verbesserten Selbstkontrolle verbunden sind. IRIS, Internationales Rechtsinformatik Symposion 25.02. -27.02. 2010 an der Universität Salzburg Links: IRIS 2010…

Continue Reading

weave_2010_01

Experimentalsysteme

Wer über die Aufgaben der nächsten Jahre nachdenkt, sollte die Chancen des Interaction Design im Blick behalten. Unsere Disziplin gleicht einem methodischen Baukasten, der es uns erlaubt, miteinander neue Lösungen für gesellschaftsrelevante Themen zu konzipieren, sie experimentell zu erproben und zur Diskussion zu stellen. Geldwirtschaft und Ökologie, Recht und Sicherheit, interkulturelles Verständnis und lokale Wirtschaft eröffnen multiperspektivische Fragen nach neuen Formen von Partizipation und Teilhabe, nach informationeller Selbstbestimmung und Kontrolle.

2

Roden Crater Interactive [für James Turrell]

Für ein erstaunliches Kunstprojekt des US-amerikanischen Künstlers James Turrell haben wir eine interaktive Installation entwickelt. Mit ‘Roden Crater Interactive’ entstand eine magische Optik, die mit filmischen Mitteln das physikalische Modell in der Wüste Arizonas näher bringt. Die Idee gründet auf dem Problem, dass die künstlerischen ‘Experimentalräume’ im Modell nicht oder nur andeutungsweise erkennbar sind. Mit ‘Roden Crater Interactive’ haben wir die Realsituation des…

Continue Reading

2

EDIT

EDIT – Ein Editor für strukturierte Finanzprodukte Die von uns in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl Prof. Dr. Harald Gall (Universität Zürich) entwickelte Software erklärt die Funktionsweise von Finanz-Derivaten und lässt die Modellierung eigener Produkte und deren Überprüfung zu. Anhand der Anwendung wurden neue Interaktionspotenziale von Multitouchtechnologien überprüft. Zum Einsatz kam die am Studienbereich Interaction Design…

Continue Reading

FLOW

Financial Lifetime Operation Workflow [FLOW], Thema In Zusammenarbeit mit dem Forschungspartner CC Sourcing und dem Praxispartner PostFinance wurde ein Szenario für das zukünftige Retail Banking in der Schweiz entwickelt. Die zentrale Fragestellung war der Einfluss interaktiver Medien auf den Zahlungsverkehr und die kundenindividuelle Finanzverwaltung. Partner PostFinance [Unternehmensentwicklung], Kompetenzzentrum Sourcing in der Finanzindustrie [CC Sourcing, Universitäten St….

Continue Reading

“Coins” im Apple-Store

Das SDFB hat mit dem Projekt COINS erfolgreich seine erste Applikation für das iPhone abgeschlossen und im AppStore veröffentlicht. COINS bringt mit der Münzensammlung des MoneyMuseum die Währungsgeschichte der abendländischen Leitwährungen aus über 2500 Jahren auf das iPhone. Das Projekt COINS entstand in Zusammenarbeit mit der Sunflower Foundation, der Dachorganisation des MoneyMuseum. Link: COINS, iTunes…

Continue Reading

Plenarvortrag auf der USEWARE 2008

In meinem Plenarvortrag mit dem Titel ‘Flow – Experience Technology’ auf der USEWARE 2008 in Baden-Baden (Verfahrens- und Produktionstechnik, Engineering, Informationspräsentation und Interaktionskonzepte) geht es um die Gestaltung interaktiver Erfahrungen. Veranstaltungsprospekt der USEWARE 2008

2

Parcours des Wissens

Ausstellungsbeteiligung des SDFB an der ‘Nacht der Forschung’ am 26. September 2008 anlässlich des Parcours des Wissens. Das SDFB das Projekt EDIT vorgestellt. Projekt EDIT Kommentar der Uni Zürich

Software Visualization

Zusammen mit Prof. Dr. Harald Gall von der Universität Zürich entstanden zwischen 2007 und 2008 Konzepte und ein Vorprojekt zum Thema SoftVis (Software und Code-Visualisierung). Team: Prof. Dr. Harald Gall, Prof. Dr. Gerhard M. Buurman, Prof. Jürgen Späth & Studierende aus dem Fachbereich Interaction Design (Benjamin Wiederkehr, Christoph Schmid, Jeremy Stucki, Ramun Liesch, Reto Stalder). Das Video unten…

Continue Reading

1 2 3

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Ich akzeptiere das!" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen