postmodular        

Entschulung, unsystematisch gedacht …

Es ist eine Tatsache oder gar eine Wahrheit, daß sich ›lebende‹ Systeme (gleich welcher Art) selbst hervorbringen können. Kleine Abwandlungen sind dabei unvermeidlich und auf die lange Sicht von größtmöglicher Wirkung (Evolution). Für mich persönlich absehbar ist es, daß ›Rosen aus Rosen‹ und ›Menschen aus Menschen› hervorgehen. Humberto Maturana und Francisco Varela haben dieses biologisch-kybernetische…

Continue Reading

Masterstudio HGK Basel

Im Rahmen oder unter der Überschrift von »Design en route« leite ich im Mai 2019 einen Workshop im Masterstudio der FHNW in Basel. Das große Überthema ist wohl Partizipation, Gesellschaft, Design und Politik — oder, wie ich es nennen würde: Weltentwurf. Mehr hier … University of Applied Sciences and Arts Northwestern Switzerland FHNW FHNW Academy…

Continue Reading

Vocal probes and thought games …

»… the tone of the voice, the gesture, the smiles, the attention directed by the turn of the head towards one person or another«. Mich interessiert die öffentliche, situationsbezogene künstlerische Darbietung von Theorie — oder sagen wir das lautmalerische Gedankenspiel. Diese Gedankenspiele bewegen sich in teils engeren und teils weiteren Kreisen um das Thema »Kybernetik«…

Continue Reading

Honourable Member of the Ludic Society

Seit dieser Woche bin in nun »Honourable Member of the Ludic Society«. Den obligatorischen Schluck Absinthe aus der Hand von Prof. Dr. Margarete Jahrmann habe ich doppelt genossen. Ich fühle mich sehr geehrt und werde den Titel mit Würde tragen. Vielen Dank! Link zur Website der Ludic Society Beitrag auf der spanischen Wikipedia

1

#Ludic Method Soirée. A discourse play on artistic research with Margarete Jahrmann

Am Dienstag, den 19. März 2019, bin ich zu Gast an der Universität für angewandte Kunst  Wien. Im Seminar von Prof. Dr. Margarete Jahrmann werde ich über das Perzeptron sprechen und einige vocodaphonische Impressionen geben. Retrieval off Meaning Let us suppose that it is a necessary property of theory to divide the propositions that can…

Continue Reading

© Joseph Beuys

Trivialisierung (How to do things with words)

Im britischen Guardian lesen wir, daß Mitarbeiter*innen von Apple eine sog. »problemfreie Sprache« erlernen. Die Mitarbeiter*innen (intern »Genius« genannt) dürfen Wörter wie Crash, Hänger, Bug und auch Problem nicht nutzen. Apple hat seine »Genies« erfolgreich domestiziert — sie funktionieren wunschgemäß. Hier geht es zum Guardian …

Das Bauhaus-Logo, 1922 entworfen von Oskar Schlemmer

Possible Worlds Framework: »Bauhaus revisited«

Die eigentliche Frage des Bauhauses lautete vor 100 Jahren: »Wie wollen wir in Zukunft leben?«. In den Jahren seiner Existenz haben Bauhäusler, Meister*innen und Meisterschüler*innen mit dieser Frage experimentiert. Die Ergebnisse ihrer Arbeiten waren vielfältiger Art, von Architektur bis Szenografie wurde mit allen Materialien, allen Medien und Methoden der Zeit experimentiert. Heute sehnen sich Kreative…

Continue Reading

Perfektibilität | Korruptibilität

Wir denken nach über die Grenzen der menschlichen Selbstwirksamkeit und damit die Grenzen zwischen dem, was ich als Individuum tun kann (»Perfektibilität« bei Jean-Jacques Rousseau) und dem, was mir erlaubt. ist. Ich muß nicht nur mich selbst (und damit meine oder unsere Geschichte) vervollkommnen, ich muß gleichzeitig auch meine Lebenswirklichkeit vervollkommnen und damit natürlich auch…

Continue Reading

Zukunftsbesteck

Rekuperiert wird nur diejenige, die es will!

Visionäre, Menschen, die über unsere Zukunft sprechen und ihre Visionen illustrieren dokumentieren damit eine ähnliche Haltung gegenüber der Gegenwart wie die Vertreterinnen der kritischen Theorie. Der wesentliche Unterschied besteht darin, daß die kritische Theorie ihre Gegenwart seziert und analysiert und damit einen Beitrag zum Verstehen des Hier und Heute liefert. Ihr Geschäft ist zuallererst die…

Continue Reading

ZHdK: Einführungsveranstaltung »Design Ökonomien«

Am 24. September 2018 eröffne ich die Vorlesungsreihe »Design Ökonomien« im Bachelor of Arts in Design an der Zürcher Hochschule der Künste, die seit 2017 als öffentliche Ringvorlesung konzipiert ist. In meinem Eröffnungsvortrag spreche ich über drei große Entwicklungsrichtungen: Die Ökonomisierung unserer Lebenswelten, die Digitalisierung unserer Produktionen und schließlich die Trivialisierung unserer Kultur. ZHdK, Ringvorlesung

Universität Leipzig: »Verteidigung« von Stephan Sachse

Am 17. Juli 2018 hat Stephan Sachse sein Doktorat an der Universität Leipzig mit sehr gutem Erfolg bestanden. Titel: Customer-centric Service Management Conceptualization and Evaluation of Consumer-induced Service Composition “This work hypothesizes that a paradigm-shift enables consumer-driven service composition. Thus, the concept of customer-centricity is applied to service management. By letting the consumer describe himself,…

Continue Reading

B.F. Skinner hätte es gefreut: Professur für »Beeinflussung von Prozessen, Bewusstsein und Verhalten« an der FH-Potsdam

Die FH Potsdam lobt eine W2-Professur aus. Ein ganz normaler Vorgang, denkt man. Folgendes Thema steht im Fokus: »Gesucht wird eine Persönlichkeit, die Kommunikationsdesign sowohl als experimentell-künstlerische wie auch strategisch-zweckorientierte Praxis lehrt und die Lehre, Forschung und Weiterbildung im Schwerpunkt des Berufungsgebietes eigenständig im Studiengang Kommunikationsdesign sowie im Masterstudiengang Design des Fachbereichs vertritt. Gestaltung soll als…

Continue Reading

Das Evangelium der Innovation: Damit rechnen wir nicht!

Wir leben in einer berechnenden Kultur (Heinz von Foerster), die das Evangelium der Innovation anbetet, ohne jedoch die damit verbundenen negativen Externalitäten zu kalkulieren. Joseph Schumpeter schreibt dazu in »Capitalism, Socialism and Democracy« sinngemäß: “Wir haben es hier mit einem Prozess zu tun, der Zeit benötigt, um seine Eigenschaften und endgültigen Effekte zu enthüllen. Es…

Continue Reading

Was wäre, wenn wir jedes beliebige Problem als Designproblem auffassen?

Das Design pflegt einen problematischen Umgang mit Problemen aller Art. Mit böser Zunge gesprochen könnte man behaupten, daß die Hauptaufgabe unserer Disziplin immer mehr darin besteht, beliebige Probleme aufzugreifen (Heidegger spricht hier von »Entbergen«) und diese soweit umzuarbeiten und zu trivialisieren, bis das Problem produziert werden kann und seine Rendite erwirtschaftet. Die Kompetenz der Disziplin…

Continue Reading

In eigener Sache (DSGVO)

Die notwendigen Anpassungen an die neuen EU-Datenschutzvorschriften (gültig ab dem 25. Mai 2018) eröffnet viele neue Fragen. Die Umstellung meiner Seiten erfolgt bis zum Stichtag. Sie können die geänderten Erklärungen zum Datenschutz meiner Seite hier einsehen. Bei Ideen oder Ärgernissen wenden Sie sich bitte zuerst an mich. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Gerhard M. Buurman…

Continue Reading

Luftbeben

Für Peter Sloterdijk beginnt die Moderne in jenem Moment in Ypern (1915), als der Mensch seine Umwelt aus der Perspektive ihrer Zerstörbarkeit in mehrfacher Hinsicht neu erblickt und verstanden hat. Er beschreibt die Modernen als einen Angriff auf alles, was wir für selbstverständlich oder gegeben halten. Allen voran der Terror, der von Menschen ausgeht und…

Continue Reading

Diversity in Action

Gestern sprach ich auf der 2. Konferenz des Think Tanks FEMALESHIFT, den ich seit 2 Jahren beratend begleite. Das Thema hiess »Diversity in Action«. Im Mittelpunkt der Veranstaltung (geleitet und kuratiert von Rosmarie Michel und Dr. Monique Siegel) stand die Frage, wie wir Diversität verstehen können und wie wir sie in einem positiven Sinne erleben…

Continue Reading

Professur HS Pforzheim

Seit kurzem bin ich in Pforzheim und akklimatisiere mich an meiner neuen Wirkungsstätte. Der neue Busbahnhof wirkt futuristisch und modern. So könnte ein Ankommen aussehen. Das Dach gibt dem Ort ein eigenes Gepräge – »Aufbruch« steht unsichtbar geschrieben. Die Stadt wurde im Krieg stark zerstört, vom Gold spürt man nicht viel in Pforzheim. Als ich…

Continue Reading

Schöpferische Zerstörung (creative destruction)

Das Bild zeigt drei Ordnungen (Anordnungen), die auf unterschiedliche Art und Weise entstehen. Durch (unbeabsichtigten) Zufall, durch (systematische) Planung und durch Versuch. Die Bilder sind Spuren und verweisen auf ein scheinbar absolutes Koordinatensystem als Ursache von (gedachten oder tatsächlichen) Bewegungsvorgängen. Aber nur die explosionsartige Verteilung der Lagekoordinaten unsystematisch entstandener Bruchstücke eines gerade noch kompositen Objektes…

Continue Reading

Welcome to the machine(?)

Wenn wir über die Zukunft nachdenken, dann treffen sich meist positive und negative Vorstellungen über das Kommende und wahrscheinlich kontrastieren sie miteinander — mehr oder weniger stark. Solche dissonanten Vorstellungen können oft problemlos nebeneinander existieren — auch in einem und demselben Kopf. Sollen wir aber gemeinschaftlich ein Bild unserer Zukunft entwickeln, eine konkrete Idee formulieren, dann…

Continue Reading

1 2 3

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Ich akzeptiere das!" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen