postmodular        

Tryptichon

Ganz in der Nähe des neuen Campus der Zürcher Hochschule der Künste steht ‘Anne-Sophie‘, das plastische Abbild einer ehemaligen Studierenden der Hochschule. Die Arbeit von Alex Hanimann korrespondiert mit zwei Arbeiten, an anderen Orten, in ähnlichen Kontexten: Gemeint sind ‘Grosser Geist‘ von Thomas Schütte, vor dem Neuen Museum Weimar und der ‘Junge mit Buch’, unbekannt, vor der Musikschule…

Continue Reading

Sebastião Salgado

Sebastião Salgado ist ein Ökonom. Um die Ökonomie zu verstehen, um ihre Wirklichkeit schaffende Idee aufzudecken, änderte er sein Instrumentarium. So wurde der Ökonom zum Fotografen und blieb doch bei der Analyse. Was lernt der Ökonomen davon, wenn er den abstrakten Blick auf die Verhältnisse mit Anschauungen vertauscht oder anreichert? Und was lernt die Ökonomie davon, ist…

Continue Reading

Front404

‘Front404’ das sind Thomas voor ‘t Hekke und Bas van Oerle – eine Künstlergruppe aus Utrecht. Mit ihrem Projekt ‘panopticons’ entstand eine ebenso kunst- wie designrelevante Installation zum Thema ‘Überwachung und Kontrolle’. Schwarze ‘Vögel’ mit beweglichen Kameraköpfen sitzen auf Mauern und Vorsprüngen und werfen ihre unsichtbaren Schatten. Um den kulturellen Tiefsinn dieser Arbeit noch besser zu erkennen, empfehle…

Continue Reading

recycling

Circular Economy

Am 3. -5. März 2015 findet in London eine internationale Konferenz zur Kreislaufwirtschaft statt. Es sprechen unter anderem Superuse-Studios aus Amsterdam und Prof. Bruce Hood (Behaviorist). Ressource Event, London Superuse-Studios Foto: Copyright

Paul A. Samuelson

“Im Grunde wird die Wirtschaft von den Kräften des Geschmacks und der Technologie beherrscht.”

© Stapferhaus

«Geld. Jenseits von Gut und Böse»

Mit den MacherInnen der kommenden Ausstellung «Geld. Jenseits von Gut und Böse» des Stapferhauses Lenzburg habe ich über Erfahrungen mit dem Thema«Geld» und«Reden über Geld» diskutiert. GELD. JENSEITS VON GUT UND BÖSE 15. November 2014 bis am 25. Juni 2016 Zeughaus Lenzburg.

Pollack

Das Bild im Rechtstext

In der Schweiz erscheint der erste Bundesgerichtsentscheid, der eine Illustration verwendet, um einen Sachverhalt (in diesem Fall eine Rechtsbeziehung zwischen verschiedenen Parteien) zu klären (zum Dokument). Mehr als die Meldung selbst verwundert, wie konsequent die Rechtsprechung das Bild meidet. Die Darstellung im Titelbild symbolisiert eine Vertragsbeziehung und findet sich in ‘Perspektive und Symbol in Philosophie und Rechtswissenschaft‘ von Walter Pollack,…

Continue Reading

If dreams unfortunately come true

Beitrag von Claus Pias über die ‘Herrschaft der Sozialmaschine’. Was sagt uns die Vision des britischen Betriebswirten Stafford Beers und seines Projektes Cybersyn (Wirtschaftssteuerung mit wissenschaftlichen Verwaltungs- und Organisationstechniken) aus den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts über die Kontrollphantasien der Gegenwart? Lesestoff: Pias, Claus: Die Herrschaft der Sozialmaschine. In Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 62, 13. März 2004….

Continue Reading

Ernst Mach

Methode?

Design ist nicht ‘Gegenstand’ der Betrachtung, vielmehr ist Design immer ‘Methode’ des Reflektierens und Herstellens. Design könnte in diesem Sinne als ein Verfahren bezeichnet werden, dass die Welt des Sozialen mit der Welt der Dinge in produktive Beziehungen setzt. Ernst Mach hat in seinen antimetaphysischen Betrachtungen folgendes bemerkt: “The philosophical point of view of the…

Continue Reading

Yoko Ono, © Yoko Ono

Yoko Ono

“Es ist erniedrigend, von Kunst umgeben zu sein, der es nur ums Geld geht.” Spiegel Online © Foto: Yoko Ono

‘Vertrauen verstehen’

Nach Abschluss des Forschungsprojektes »Vertrauen verstehen. Grundlagen, Formen und Grenzen des Vertrauens« veranstaltet die Universität Zürich eine interdisziplinäre Abschlusstagung. Interessant könnte in diesem Kontext der Workshop von Dr. Barbara Grimpe sein. Unter dem Titel “Vertrauen im globalen Mikrofinanzmarkt – eine kultursoziologische Perspektive” geht es hier um VERTRAUEN im Zusammenhang mit Finanzprodukten Tagungsprogramm der Universität Zürich

umbrella

Die Risiko-Semantik

Niklas Luhman beschrieb in seinem Regenschirm-Beispiel die Funktionsweise von Risiken: „Wenn es Regenschirme gibt, kann man nicht mehr risikofrei leben: Die Gefahr, dass man durch Regen nass wird, wird zum Risiko, das man eingeht, wenn man den Regenschirm nicht mitnimmt. Aber wenn man ihn mitnimmt, läuft man das Risiko, ihn irgendwo liegenzulassen.“ Die Ausdifferenzierung sog. kundenorientierter…

Continue Reading

Kommunikationsmodell

Too Complex to Depict?

RAW DATA Henry Hu, Professor für Recht an der University of Texas schreibt über das Komplexitätsproblem der Finanzmärkte – mit dem auch wir uns im Design auseinandersetzen. Die Marktverhältnisse allein, so Hu, sind viel zu komplex, um sie zu erklären. Und die Finanzintermediäre erhöhen diese Komplexität, anstatt sie zu reduzieren. … und das Missverständnis des Designers:…

Continue Reading

Freie Universität Zürich

‘freie uni zürich’

In Kooperation mit dem soziologischen Fachverein der Universität Zürich geht eine interessante Initiative an den Start. “Die ‘freie uni zürich’ ist eine unabhängige Plattform mit dem Ziel Freiraum für interdisziplinäres, inhaltliches Arbeiten zu schaffen. Es sollen alternative Veranstaltungen zum offiziellen Vorlesungsverzeichnis der Hochschule(n) stattfinden, welche allen Bürgerinnen und Bürgern, Schülerinnen und Schülern, Studierenden … kurzum allen Interessierten…

Continue Reading

Kann der Bankkunde profitieren?

‘Design Thinking’ ist ein management fad … ‘Designdenke’ wird operationalisiert, weil sie ganz offensichtlich für gewisse Erfolge steht (Apple ist hier ein oft bemühtes Beispiel). Ich bezweifle, ob es gelingt, ‘Designdenke’ zu isolieren und als Methode herauszupräparieren. ‘Designdenke’ ist eine mentale Anlage, eine spezifische Prädisposition, Ausdruck einer Persönlichkeitsstruktur (z.B. der von Tim Brown). Daher behaupte ich,…

Continue Reading

Deindustrialisierung …

Die amerikanische US-Metropole Detroit erlebt einen sagenhaften Untergang. Es ist erschreckend zu sehen, wie ein einstmals hochindustrialisiertes Gebiet verliert. Interessant ist hier das Projekt von John Hantz, der Teile der Stadt rückverwildern will. Am Beispiel des Ruhrgebietes [D] kann man die Phänomene von Deindustrialisierung und Neuorientierung studieren … das Beispiel “Detroit” könnte zu einer interessanten…

Continue Reading

Digitale Handlungsräume

Die Beziehung zwischen Software und Recht eröffnet uns interessante Perspektiven. Ich studiere derzeit die Überlegungen von Luhmann, der 1993 in seinem Aufsatz „Das Recht der Gesellschaft“ über grundlegende Probleme des Rechts und der gesellschaftlichen „Steuerung durch Recht“ nachdenkt. Meine Hypothese wäre, dass wir sehr vieler Probleme ledig würden, gelänge es, das Recht in die Regelsysteme…

Continue Reading

Verlag C.H.BECK Logo

Neue Online Community zum Multisensory Law

Beim Verlag Beck entsteht eine Online-Community zum Thema ‘Multisensory Law‘. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Frau Dr. Colette Brunschwig (Universität Zürich) soll ein Netzwerk von Experten (Juristen, Rechtswissenschaftler/ Rechtsphilosophen) entstehen und der Austausch zu Fragen des multisensorischen Rechts diskutiert werden. Multisensory Law

1 2