postmodular        

Dr. Meike Eckstein

Am 19. Oktober 2017 hat Meike Eckstein ihr Doktorat an der Kunstuniversität Linz mit Erfolg bestanden. Titel: Experimente dazu, wie etwas Abgebildetes entsteht: Das Zeichnen als Erkenntnismittel in der praxisbasierten Forschung “Das Zeichnen ist nicht nur Werkzeug, um zu notieren, sondern auch Werkzeug, um Evidenz zu erzeugen. Dieses Werkzeug wird genutzt, um in Selbst- und…

Continue Reading

Digital Design Learning: Collaborative Processes

Vortrag an der Köln International School of Design Digital Design Learning: Collaborative Processes Auszug aus dem Programm: “Der Entwurfsprozess bildet an Kunst- und Designhochschulen eine wesentliche Form des Denkens, Lernens, Lehrens und Forschens. Dabei werden Entwurfsprozesse zunehmend durch digitale Kollaborations- und Kommunikationsprozesse bestimmt, die im hochschulischen Lehren und Lernen neue Anforderungen und didaktische Implikationen mit…

Continue Reading

Flur, 4. OG, ZHdK © Gerhard M. Buurman

New Governance: Designfolgenabschätzung!

Die Wissenschaft erkundet die Natur der Dinge, die Wirtschaft erkundet das, was wir wissen können. Daraus schlussfolgern wir dann, was wir tun sollen und hoffen dürfen. So entstehen oft restlos überambitionierte Weltprojekte (Krajewski) und formen ein aus Menschensicht unheimliches Dispositiv. Es bilden sich Formationen, die in ihrer Dringlichkeit auf (scheinbar vermeidbare) Notstände antworten. So reagieren die…

Continue Reading

© NASA, Superearth

Literarischer Modellbau als Entwurfsmethode

Was wäre, wenn …? Im Frühsemester 2017 habe ich mit Studierenden der Fachrichtung Interaction Design ein kleines Experiment gemacht. Wir haben uns gefragt, ob die Entwicklung von Vorstellungen und Ideen auch in Form von Kurzgeschichten gelingen könnte. Warum sollten wir immer gleich Bilder und Anschauliches liefern? Kann man die Zukunft (oder auch die Gegenwart) nicht…

Continue Reading

Das Perceptron: Ein Phantasieverstärker

2016 habe ich damit begonnen, Schemata aus all jenen wissenschaftlichen, künstlerischen, ökonomischen, juristischen, weltlichen und religiösen Bereichen zusammenzutragen, mit denen ich mich in meiner 20-jährigen Arbeit als Designer und Kulturwissenschaftler auseinander gesetzt habe. Aus dieser kontinuierlichen Suche nach der Frage des Zusammenwirkens all dieser Ideen und Auffassungen (deren Wirkung auf mein Wahrnehmen, Erinnern und Schlussfolgern…

Continue Reading

Crisis of Democracy

Workshop University of the Arts Linz (A) Interface Cultures (Sommerer & Mignonneau) 6. – 10. März 2017 We are witness to a worldwide rebellion against liberal and representative democracy. Survey data substantiate our suspicion that citizens in western democracies increasingly oppose freedom of speech, question the legitimacy of democratic institutions, and agree with the claim…

Continue Reading

Enhancement & Ethics in the Movies of Andrew Niccol

Using Science Fiction to Think About our Future Am Institut für biomedizinische Ethik spreche ich über die Frage, wie wir Fiktionen nutzen können um Fragen der gesellschaftlichen Zukunft zu bearbeiten. Veranstaltung: “Enhancement & Ethics in the Movies of Andrew Niccol” am Center for Medical Humanities, University of Zürich Termin: Mittwoch, 1. Juni 2016, 09:00 Uhr bis…

Continue Reading

Im Gespräch: Lukas Schwitter (Obvious, Zürich)

Anlässlich eines Workshops vor Studierenden des Master of Art in Design an der ZHdK zum Thema ‘Designeconomics’ sprach ich mit Lukas Lukas Schwitter über mögliche Zusammenhänge zwischen Design und Ökonomie, über das Selbstbild des Designers als Experte für Alles, über das Führen eines Betriebes ohne ein einschlägiges Studium und über industrielle Transformationsprozesse am Beispiel der…

Continue Reading

Bild Wissen Gestaltung
1

Vortrag am Exzellenzcluster “Bild Wissen Gestaltung” der HU Berlin

Vorstellung unseres Projektes “Eigenlogik des Designs” am Exzellenzcluster “Bild Wissen Gestaltung” der HU Berlin. Gemeinsam mit Marc Rölli führen wir durch das Projekt und stellen uns der Diskussion. Zeit: am 8. März 2016 Ort: Zentrallabor, Berlin, Sophienstraße 22A Die Eigenlogik des Designs

Future Design Research

Einladung zum internationalen Symposium „Let´s walk urban landscapes“. Das Symposium wird unter Förderung der Volkswagenstiftung vom Studio Urbane Landschaften (Prof. Dr. Martin Prominski, und Prof. Dr. Hille von Seggern von der Leibniz Universität Hannover sowie Prof. Antje Stokman von der TU Stuttgart) veranstaltet und findet vom 1.-3- September 2015 im Schloss Herrenhausen in Hannover statt. Ganz…

Continue Reading

3

Symposium “Eigenlogik des Designs”

Internationales Symposium Internationale Gäste waren u.a. Alva Noë, Philosophy, University of California, Berkeley, Hans-Jörg Rheinberger, History of Science, Max Planck Institute for the History of Science, Berlin, Michael Hagner, History of Science, Swiss Federal Institute of Technology, Zürich u.a. Tagungsprogramm Forschungsprojekt Fotos: Corinne Aeberhard

FORM Titel Nr. 254

Design and Cultures of Money

In der FORM (Ausgabe 254) schreibe ich über das Thema Geldkulturen und werfe hier u.a. die Frage auf, wie Risiko und Vertrauen unter den herrschenden Bedingungen einer globalisierten Geldkultur hergestellt und gestaltet werden müssen. Links: Auszug aus dem Print: Design und Geldkulturen Engl. BUURMAN, Gerhard M.: Design – and money as a social machine. In: FORM 254…

Continue Reading

2

Design studies

Die Berufung auf eine Methode dient auch unserer Disziplin als argumentative resp. rhetorische Figur, die den Entstehungsprozess eines Artefakts, das Artefakt selbst sowie seinen Gebrauch als kalkuliertes Ergebnis einer Planung und weniger als überraschendes Ergebnis einer individuellen schöpferischen Leistung herausstellt. Mit dem Gebrauch privilegierter (proprietärer) Methoden konsolidieren sich spezifische Rationalitäten – innerhalb der Disziplin aber…

Continue Reading

consumer_protection

The Future of Consumer Protection

Geladene Teilnahme am 3-tägigen Workshop zum Thema ‘The Future of Consumer Protection’ in Thun (CH). Initiiert und veranstaltet wird diese Veranstaltung von Prof. Dr. Urs Gasser vom Berkman vom Center for Internet and Society (Harvard Law School) und Prof. Dr. Herbert Burkert vom Center for Information Law der Universität St. Gallen. Aus dem Programm: “During these three days…

Continue Reading

Perspektiven der Designforschung, Muthesius Hochschule Kiel

Auf Einladung von Professor Thomas Feichtner durfte ich vor Studierenden und dem Kollegium des Bereiches Industrial Design über ‘Perspektiven der Designforschung’ referieren. Muthesius Kunsthochschule Kiel  

Total Interaction

Swiss Engineering

In SWISS ENGINEERING(Ausgabe 12/2006) schreibe ich über Interaktiondesign als neues Paradigma im Bereich der kundenzentrierten Gestaltung und über das Zusammenspiel von Mensch, Umwelt und technischem System. Links: Swiss Engeneering Zum Beitrag: Interaktionsdesign – Gestaltung im Kontext

hplogo_gross

Hochparterre

Ein Gespräch mit Hochparterre über das Thema Designforschung. Mit Michael Krohn, Peter Kancsar und Gerhard M. Buurman. In: Hochparterre : Zeitschrift für Architektur und Design, Band: 13 (2000) Links: Design erforschen, Design entwickeln : Interview mit Gerhard M. Buurman, Peter Kancsar und Michael Krohn

3

Online-Technologien im Automobildesign

In meiner Promotion an der Universität Essen habe ich Technisierungseffekte im Automobildesign untersucht. Im Mittelpunkt standen digitale Entwurfstechniken und neue Kommunikationsmedien (Internet) und deren Bedeutung für die Interaktionsprozesse in einem global agierenden, vernetzten Designstudio. Grundlage waren Studien, die ich bei der Ford-Werke AG angefertigt habe. Buurman, Gerhard M. (1999). Online-Technologien im Automobildesign. Konstanz: Hartung-Gorre Verlag. DNB Eintrag

Internet – Gebrauchsanweisung für Designer

1995 kommt der Internet Explorer 1.0 auf den Markt, BTX gibt es nun mit Internetzugang, die Programmiersprache Java wird vorgestellt und das Online-Auktionshaus eBay geht an den Start und AOL bietet erstmalig einen Internetzugang an. Die technologische Entwicklung verändert unsere Vorstellungen  von Märkten und ihren Mechanismen. In der Ausgabe 151 (1995) der FORM schreibe ich über das Internet als neues Arbeitsmittel…

Continue Reading

1

Der Design Wettbewerb als Marketing-Instrument

1988 habe ich das Wettbewerbswesen analysiert. Die Ergebnisse meiner Studie sollten Unternehmen als Orientierung dienen, wie dieses Marketing-Instrument richtig eingesetzt und welche Erwartungen daran geknüpft werden können. Die Ergebnisse der Studie wurden veröffentlicht: Buurman, Gerhard M. (1988). Gebrauchsanweisung zur Organisation von Design-Wettbewerben. In: Form – Zeitschrift für Gestaltung. Nr. 124. Frankfurt am Main: Verlag Form….

Continue Reading