postmodular        

An die Bürgerschaft

Kunsthochschulen sind Orte des Experimentierens und sie werden durch Menschen erhalten, die sich künstlerisch betätigen. Was immer die Kunst auch sei. Freie Gesellschaften unterhalten Kunsthochschulen, weil sie schon in ihrem Grundverständnis an dem Anderen interessiert sind. Die Existenz öffentlich finanzierter Kunsthochschulen ist daher auch nicht eine Folge freiheitlicher Gesinnung, sondern vielmehr eine ihrer Ursachen. Die Führung…

Continue Reading

1

Denken vs. Rentabilitätsprosa

Michael Hagner, Wissenschaftsforscher der ETH Zürich, erläutert in seinem lesenswerten Beitrag für die NZZ die Bedeutung der Geisteswissenschaften und ihren Nutzen für Demokratie und gegen Fundamentalismus und Barbarei. Zum Artikel (Download) Zum Artikel (online via NZZ) art of administration lab Foto: Matt Sullivan / Reuters

Flur, 4. OG, ZHdK © Gerhard M. Buurman

New Governance: Designfolgenabschätzung!

Die Wissenschaft erkundet die Natur der Dinge, die Wirtschaft erkundet das, was wir wissen können. Daraus schlussfolgern wir dann, was wir tun sollen und hoffen dürfen. So entstehen oft restlos überambitionierte Weltprojekte (Krajewski) und formen ein aus Menschensicht unheimliches Dispositiv. Es bilden sich Formationen, die in ihrer Dringlichkeit auf (scheinbar vermeidbare) Notstände antworten. So reagieren die…

Continue Reading

GROW | DEGROW

The Mass Consumption of Ideas. Design and the Arts of Social Intercourse

Vortrag KISD Konferenz: Grow | Degrow. Design zwischen Exzess und Kalkül Köln International School of Design, 20. Mai 2015 If societies talk about progress and social welfare, design and innovation has become key factors of hope. As a matter of fact design has changed its initial position. Its not so long since we talked about…

Continue Reading

leonardo express

Leonardo Express

Auf Einladung des Veranstalters (Christoph Weckerle, ZHdK) konnte ich am 15. und 16. Mai 2015 dem Workshop “Leonardo Express – On Digital Disruption and Higher Art Education in 2025” beiwohnen. Aus der Ankündigung: “Our workshop on arts, the future of the arts, higher arts education and digital disruption will be a provocative two-days closed session…

Continue Reading

Tryptichon

Ganz in der Nähe des neuen Campus der Zürcher Hochschule der Künste steht ‘Anne-Sophie‘, das plastische Abbild einer ehemaligen Studierenden der Hochschule. Die Arbeit von Alex Hanimann korrespondiert mit zwei Arbeiten, an anderen Orten, in ähnlichen Kontexten: Gemeint sind ‘Grosser Geist‘ von Thomas Schütte, vor dem Neuen Museum Weimar und der ‘Junge mit Buch’, unbekannt, vor der Musikschule…

Continue Reading

esav, marrakech

Exploring Visual Communication and Culture, Marrakech 2015

Auf Einladung der Foundation Susanna Biedermann spreche ich an der  École Supérieur des Arts Visuels de Marrakech (ESAV). Die 3-tägige Veranstaltung mit dem Titel ‘Exploring Visual Communication and Culture’ (on the development of visual communication in a transcultural context) dreht sich um die Frage der künftigen Ausrichtung der Designausbildung an der ESAV. In der von Peter Vetter in Zusammenarbeit mit Heidi Brunnschweiler und…

Continue Reading

organizational aesthetics

Organisational Aesthetics

Zusammen mit Dominik Stucky entstand eine Analyse der Forschungskooperationen innerhalb der ZHdK. Auf der Basis von Personaldaten und ca. 25.000 Einzelseiten der Hochschule erhielten wir visuelle Figurationen zu der Frage, ‘wer mit wem’ innerhalb der Hochschule kooperiert. Die Arbeit brachte mich zu der Frage, auf welche Weise Hochschulen Daten einsetzen können, um über sich in der Öffentlichkeit…

Continue Reading

1

Art of Administration Lab

Unter dem Titel AALab haben wir uns in einer internen Projektgruppe mit dem Thema Governance, Administration und Administrationstools auseinandergesetzt. In einer Reihe von Werkstattgesprächen haben wir uns mit neuen Administrationskulturen (u.a. Hochschul-Controlling) beschäftigt und mit ausgewählten KollegInnen aus allen Bereichen (Musik, Theater, Design, Kunst, Weiterbildung) über Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken möglicher Veränderungen diskutiert. Die Ergebnisse haben wir…

Continue Reading

‘Die Unsichtbare Universität’ – everything is prototype

Die “Unsichtbare Universität“ soll eine Diskurs- und Arbeitsplattform werden, die Einblicke in die Forschungspraxis von Initiativen, BürgerwissenschaftlerInnen (Citizen Scientists) und anderen unabhängigen Akteuren vermitteln. Die “Unsichtbare Universität“ soll den Austausch zwischen inner- und ausseruniversitären Ideen fördern und zeigen, dass ‘Forschung’ als Kulturtechnik, inmitten der Gesellschaft angekommen ist. Es soll über die Universität der Zukunft spekuliert werden und über die…

Continue Reading

crowdfunding for the arts

An Academic Crowdfunding Platform for the Arts

‘Crowd Funding’ ist ein relativ neues Instrument der Ressourcen-Allokation. In einem Gruppenantrag der schweizerischen Designhochschulen skizziere ich die Leitlinien für den Aufbau einer ‘Crowd Funding Platform’ für den akademischen Markt. Im Antrag heisst es: “The significance of a National Crowdfunding platform lies primarily in its potential to create a new relationship between researchers and the public by…

Continue Reading

2

Wir waren die ‘Game Changer’

Als wir erstmalig im Jahre 2003 eine Ausbildung Game Design an der HGKZ angeregt und schliesslich erfolgreich durchgesetzt haben, gab es keine nennenswerte Game-Design Industrie in der Schweiz. Nach 10-jähriger Arbeit heisst es im Clusterbericht des Kantons Zürich: Zürich ist auch eine Game-City “Dank der Kombination von Spitzenforschung und ideenreichen GameDesignern ist in Zürich in wenigen Jahren ein international beachteter Hub für Simulationstechnologien und…

Continue Reading

Freie Universität Zürich

‘freie uni zürich’

In Kooperation mit dem soziologischen Fachverein der Universität Zürich geht eine interessante Initiative an den Start. “Die ‘freie uni zürich’ ist eine unabhängige Plattform mit dem Ziel Freiraum für interdisziplinäres, inhaltliches Arbeiten zu schaffen. Es sollen alternative Veranstaltungen zum offiziellen Vorlesungsverzeichnis der Hochschule(n) stattfinden, welche allen Bürgerinnen und Bürgern, Schülerinnen und Schülern, Studierenden … kurzum allen Interessierten…

Continue Reading

Antrittsvorlesung

Erklärende Hypothesen

In meiner Antrittsvorlesung an der ZHdK geht es um Innovation und Innovationsmethoden, um Selbstkritik und um das Aufspüren neuer Ideen. Ich skizziere damit weniger einen Plan, als vielmehr eine spezifische Form von Denken im Design. Links Antrittsvorlesung Inaugural Lecture

Medientage München, 2008

Vortrag zum Thema “Games: Welchen Nachwuchs braucht die wachsende  Branche?” Medientage München, 2008

palace_st.gallen

Palace, St. Gallen

In meinem Vortrag auf Einladung der ‘Erfreulichen Universität’ und Prof. Dr. Urs Gasser spreche ich über die Arbeit der Studienrichtung Interaction Design und die Zukunft des Spiels. Links Die Erfreuliche Universität im Palace, St. Gallen

Die Wissenschaft vom Künstlichen

Was entfernt die technischen Disziplinen und die Gestaltungsdisziplinen voneinander? Oder anders gefragt: Was hält sie eigentlich im Inneren zusammen? Im folgenden Beitrag werden Antworten auf diese Frage aus Sicht der Gestaltung zu skizziert. Buurman, Gerhard M.: Die Wissenschaft vom Künstlichen. Zur Rolle der Gestaltungsdisziplinen. In NZZ. Zürich. 27.09.2005 Zum Beitrag auf NZZ Online Beitrag (download)…

Continue Reading

Proceedings: Carplication: A rhetorical study information racer

Buurman, Gerhard M., Walz, Steffen P. et.al.: Carplication: a rhetorical study information racer. Proceedings of the 2004 ACM SIGCHI International Conference on Advances in computer entertainment technology ACE ’04. ACM Press, 2004. “In this paper, we summarize our one-level single player game Carplication, a “study information racer” which we produced to let prospective students, as…

Continue Reading

ARS Electronica, UNPLUGGED Symposium

Diskussionsrunde auf dem UNPLUGGED Symposium  ‘Plug-In V: Coaching the Arts’. Mit: Gunalan Nadarajan/Singapore, Anthony Moore/UK, Ruth Schnell/A, Marie-Luise Angerer/A, Gerhard Funk/A und moderiert durch Reinhard Kannonier Link: Ars Electronic Festival Bild ©: Quelle: Sabine Starmayr für AEC

hplogo_gross

Hochparterre

Ein Gespräch mit Hochparterre über das Thema Designforschung. Mit Michael Krohn, Peter Kancsar und Gerhard M. Buurman. In: Hochparterre : Zeitschrift für Architektur und Design, Band: 13 (2000) Links: Design erforschen, Design entwickeln : Interview mit Gerhard M. Buurman, Peter Kancsar und Michael Krohn

1 2