postmodular        

Steffen Mau, Suhrkamp/Insel

Das metrische Wir – Über die Quantifizierung des Sozialen

Der Soziologe Steffen Mau legte unlängst sein neuestes Buch vor. Unter dem Titel “Das metrische Wir – Über die Quantifizierung des Sozialen” entstand eine Kartographie jener Techniken, die wir in unserer Disziplin unter dem Begriff des Quantified Self gut kennen. Schliesslich entstehen im Design jene hübschen Techniken und Prozeduren, die uns die Selbstvermessung ans Herz legen. Zu verlockend sind all jene Apparaturen, die wir brauchen, um uns zu quantifizieren und uns Status zuzuweisen. Steffen Mau zeigt, wie solche Rankings über die Verteilung von Lebenschancen (mit)entscheiden.

Die Frage lautet, wie wir darauf reagieren, reagieren können. Haben wir überhaupt noch eine Chance, diesen Mechanismen zu entkommen? Was müssten wir gestalten, wie können wir eine andere Zukunft gestalten?

Zum Buch

Foto: Suhrkamp Verlag, 2017

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinFacebooktwittergoogle_pluslinkedin
DesigneconomicsDigitale HandlungsräumeQuantified SelfZivilgesellschaft

Gerhard M. Buurman • 10. Juli 2017


Previous Post

Next Post

Schreibe einen Kommentar