postmodular        

1

Int. Tagung Geldkulturen – Ein Symposium von Ökonomen, Philosophen, Kulturtheoretikern und Designforschern

Mit Christoph Binswanger (s.Bild), Jürgen Georg Backhaus, Christina von Braun, Bazon Brock, Gerhard M. Buurman, Piroschka Dossi, Elena Esposito, Tina Hartmann, Gunnar Heinsohn, Jochen Hörisch, Michael Hutter, Peter Koslowski, Meinhard Miegel, Philipp Oswalt, Wolfgang Pircher, Stephan Trüby, Bertram Schefold und Georg Zoche.

Aus dem Flyer zur Tagung: Wir wissen viel über die Geschichte des Geldes, die Geschichte der Wirtschaft und der Spekulation; wir sind bestens informiert über Globalisierungsgrade, Wirtschaftszyklen und einzelne Bilanzen. Doch betrachtet man die jüngeren Diskussionen um das Verhältnis der Schweiz zur umgebenden Euro-Ökonomie, betrachtet man die Konflikte innerhalb der Eurozone oder der Eurozone zum Rest der Welt, so scheint es, als wüssten wir noch zu wenig über den kulturellen Aspekt des Geldes. Welche nationalen bzw. territorialen Unterschiede im Umgang mit Geld, Kredit und Verschuldung gibt es? Zu welchen Potentialen, aber auch Konflikten führen diese? Wirken sich geldkulturelle Unterschiede auf kulturelle Erzeugnisse im engeren Sinne aus: auf Designprodukte, auf Architekturen, auf die Gestaltung von Interaktionsprozessen etc.? Siebzehn renommierte Wissenschaftler geben darauf Antworten.

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinFacebooktwittergoogle_pluslinkedin
Digitale HandlungsräumeFinancial EcosystemsSDFBZHdK

Gerhard M. Buurman • 4. April 2012


Previous Post

Next Post