postmodular        

Sebastião Salgado

Sebastião Salgado ist ein Ökonom. Um die Ökonomie zu verstehen, um ihre Wirklichkeit schaffende Idee aufzudecken, änderte er sein Instrumentarium. So wurde der Ökonom zum Fotografen und blieb doch bei der Analyse. Was lernt der Ökonomen davon, wenn er den abstrakten Blick auf die Verhältnisse mit Anschauungen vertauscht oder anreichert? Und was lernt die Ökonomie davon, ist die soziale Fotografie ein Instrument ökonomischer Analyse? Man betreibt viel Arbeit – hier in der Analyse … dort in der Kunst … aber wo und unter welchen Bedingungen berührt sich diese Arbeit wirklich? Salgado gehört in die Lehrbücher der Ökonomen.

© Bild: Ernesto Ruscio/Getty Images

twitterlinkedintwitterlinkedin
DesigneconomicsEpistemische BilderWissenschaftsforschungZivilgesellschaft

Gerhard M. Buurman • 24. April 2015


Previous Post

Next Post

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Ich akzeptiere das!" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen