postmodular        

weave_2010_01

Experimentalsysteme

In Weave (01/2010) schreibe ich über die Potentiale des Experimentierens und ein sicherlich grenzüberschreitendes Designverständnis. Mich interessieren die Zusammenhänge zwischen der ‘Erscheinung der Dinge’ und jene regelhaften Zusammenhänge, die wir mit dem Design ‘unsichtbar’ stellen und so möglicherweise falsche, unvollständige und irreführende Vorstellungen propagieren. Wie sollen wir verantwortlich arbeiten, wenn wir nur auf die Regeln der Gestaltung Zugriff haben, nicht aber auf ihre nächsten Wirkungszusammenhänge?

twitterlinkedintwitterlinkedin
DesigntheoriePartizipationWissenschaftstheorie

Gerhard M. Buurman • 30. Januar 2010


Previous Post

Next Post

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Ich akzeptiere das!" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen