postmodular        

Das Perceptron: Ein Phantasieverstärker

2016 habe ich damit begonnen, Schemata aus all jenen wissenschaftlichen, künstlerischen, ökonomischen, juristischen, weltlichen und religiösen Bereichen zusammenzutragen, mit denen ich mich in meiner 20-jährigen Arbeit als Designer und Kulturwissenschaftler auseinander gesetzt habe. Aus dieser kontinuierlichen Suche nach der Frage des Zusammenwirkens all dieser Ideen und Auffassungen (deren Wirkung auf mein Wahrnehmen, Erinnern und Schlussfolgern…

Continue Reading

Rezension zur ‘Eigenlogik des Designs’

Jessica Sicking schreibt über Eigenlogik des Designs. Ein Auszug: „‚Dasein ist Design‘ […] Wenn alles menschliche Schaffen dem Designprozess entspricht und alles, was wir machen ein Designprodukt ist, dann ist alles, mit dem wir in Berührung kommen ein Designobjekt und es gibt für jedes Problem eine Designlösung.“1 Der Erweiterung des Designbegriffs scheinen keine Grenzen gesetzt…

Continue Reading

Erfahrungsträger bei: Design promoviert

Am 11. Juni 2016 treffen sich Doktorandinnen und Doktoranden des Design an der Kunstuniversität Linz. Design promoviert ist ein »wanderndes« Kolloquium, das zweimal jährlich an unterschiedlichen deutschsprachigen Forschungsinstiutionen stattfindet. Es wird von Designpromovierenden für Designpromovierende veranstaltet: mit Vorträgen über die eigene Dissertation, Mini-Vorlesungen und übergeordneten Vorträgen – das »Design Promoviert« ist eine Themengruppe der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie…

Continue Reading

Mit Marc Rölli bei Menschen Formen in Berlin

Vorstellung unseres Projektes “Eigenlogik des Designs” bei Menschen Formen, einer Arbeitsgruppe, die im Herbst 1998 aus einem Seminar am Institut für Soziologie der FU Berlin hervorgegangen ist. Ihre Arbeit widmet sich u.a. Kritischer Theorie, Konstruktivismus, Systemtheorie, Dekonstruktivismus und Differenzphilosophie … hier ist unser Projekt genau richtig 🙂 Zeit: 7. März 2016 Ort: Menschen Formen e.V., Manteuffelstrasse 20, Berlin-Kreuzberg www.menschenformen.de…

Continue Reading

Gottlieb Duttweiler Institute

Behavioral Economics – Behavioral Design

Anlässlich der zweitägigen Academy «How to Design High Performance Institutions» am Gottlieb Duttweiler Institute (28. – 29.01.2016) spreche ich über das Thema Behavioral Design. Es geht um die Frage, ob und wie im Rahmen der Planung neuer Produkte und Dienste das künftige Verhalten der Menschen antizipiert werden kann. Die Veranstaltung entstand in Kooperation des Gottlieb Duttweiler…

Continue Reading

Eigenlogik des Designs
4

‘Eigenlogik des Designs’

Als Leiter des Institutes für Designforschung war ich mir trotz jahrelanger Praxis nicht sicher, wie wir die Forschung im Design „richtig“ organisieren könnten. Mein produktives Misstrauen gegenüber den üblichen Forschungsansätzen im Design gründete auf der Annahme, daß sich bestimmte Aussagen innerhalb unseres Systems mit den Regeln des selben Systems nicht erklären lassen und wir fortlaufend…

Continue Reading

Future Design Research

Einladung zum internationalen Symposium „Let´s walk urban landscapes“. Das Symposium wird unter Förderung der Volkswagenstiftung vom Studio Urbane Landschaften (Prof. Dr. Martin Prominski, und Prof. Dr. Hille von Seggern von der Leibniz Universität Hannover sowie Prof. Antje Stokman von der TU Stuttgart) veranstaltet und findet vom 1.-3- September 2015 im Schloss Herrenhausen in Hannover statt. Ganz…

Continue Reading

© Turia & Kant 2015
2

Kapitel: ‘Serial Porsche’

‘Serie als neues Paradigma’, Hg. von Olaf Knellessen, Giaco Schiesser, Daniel Strassberg. In diesem Sammelband schreibe ich über das Thema Serialität am Beispiel des Porsche 911er. In der Ankündigung des Verlages heisst es: “ Wiederholungen haben einen widersprüchlichen Ruf. Sie sind in der bildenden Kunst und im Film seit langem als ein künstlerisch fruchtbares Verfahren installiert, gelten in…

Continue Reading

Kapitel: Künstlerische Forschung – Ein Handbuch

Bei Diaphanes erscheint im April das Handbuch zur künstlerischen Forschung. In diesem Sammelband von Jens Badura erscheinen Materialien zur aktuellen Debatte um Künstlerische Forschung. Das Buch versammelt aktuelle Frage- und Themenstellungen und Kontroversen. Anhand folgender Leitfragen entsteht das Bild einer neuen Form von Erkenntnisproduktion: “Auf welche Art von Erkenntnis zielt künstlerischer Forschung und in welchem Verhältnis stehen diese zu anderen…

Continue Reading

3

Symposium “Eigenlogik des Designs”

Internationales Symposium Internationale Gäste waren u.a. Alva Noë, Philosophy, University of California, Berkeley, Hans-Jörg Rheinberger, History of Science, Max Planck Institute for the History of Science, Berlin, Michael Hagner, History of Science, Swiss Federal Institute of Technology, Zürich u.a. Tagungsprogramm Forschungsprojekt Fotos: Corinne Aeberhard

Triviale Maschinen?

Auf Einladung von Gabi Hildesheimer spreche ich auf der Jahrestagung der ÖBU 2014. Die Dramaturgie sieht ein Streitgespräch zwischen mir und Dr. Gerhard Fehr vor (FehrAdvice, Zürich) Das Thema lautet: Verhaltensökonomische Forschung und Design. Die Diskussion geriet zu einem munteren Streitgespräch. Ich vertrat die Auffassung, dass wir die Umwelt nicht so ausgestalten dürfen, dass alle darin…

Continue Reading

Spielarten des Ökonomischen

Die Politik der Maker Jahrestagung der DGTF 2013, 22./23. November 2013 HFBK Hamburg Vortrag auf der DGTF-Jahrestagung “Die Politik der Maker. Die gesellschaftliche Bedeutung neuer Möglichkeiten des Produzierens von Design”. Ich spreche hier über das Thema Geld und die Frage, ob wir unsere Geld-Währung als einen experimentellen Gegenstand betrachten können bez. sollten. Konferenzwebsite

Ein Gespräch mit Francis Müller …

Ein Gespräch mit Francis Müller zum Thema GELDKULTUREN in SWISSFUTURE, das Magazin der Schweizerischen Vereinigung für Zukunftsforschung, die seit über 40 Jahren die disziplinierte Auseinandersetzung mit der Zukunft fördert, durch Zukunftsstudien, Zukunftskonferenzen und Zukunftspublikationen. Zum Interview (download)

Regeldesign (Vita Interactiva)

Vortrag anlässlich des internationalen Studientages ‘Vita Interactiva‘ der Schweizerischen Gesellschaft für Kulturtheorie und Semiotik, SGKS’Interaktivität’ Organisation und Kontakt: Dr. Christine Abbt?, Institut für Philosophie der J.W.-Goethe Universität, Grüneburgplatz 1, D-60629 Frankfurt am Main abbt@philos.uzh.ch; Dr. Doris Agotai?, FHNW, Hochschule für Technik / ETH Zürich, Steinackerstrasse 5, CH-5210 Windisch doris.agotai@fhnw.ch Link: Archiveintrag bei ARTHIST

Antrittsvorlesung

Erklärende Hypothesen

In meiner Antrittsvorlesung an der ZHdK geht es um Innovation und Innovationsmethoden, um Selbstkritik und um das Aufspüren neuer Ideen. Ich skizziere damit weniger einen Plan, als vielmehr eine spezifische Form von Denken im Design. Links Antrittsvorlesung Inaugural Lecture

Harvard Law School: Hyper Public

Auf Einladung der Harvard Law School spreche ich auf der Hyper-Public Conference. A Symposium on Designing Privacy and Public Space in the connected world, Harvard University, 2011. Link: Hyper Public Conference

Perspektiven der Designforschung, Muthesius Hochschule Kiel

Auf Einladung von Professor Thomas Feichtner durfte ich vor Studierenden und dem Kollegium des Bereiches Industrial Design über ‘Perspektiven der Designforschung’ referieren. Muthesius Kunsthochschule Kiel  

4

‘Das Kaufhaus der Vernunft’

In meiner kurzen Suada ‘Kaufhaus der Vernunft‘ geht es um Kontrolltechnik und Selbstoptimierung und die Frage, wie das Design damit umgeht. “In der Rhetorik unserer westlichen Gesellschaften finden sich heute unterschiedlichste Rezepte, um dem apostrophierten Kollaps des Ökosystems zu entgehen. Diese reichen von einem ethischen Fundament nachhaltigen Denkens [Das Prinzip Verantwortung, 2], Aufrufen für fundamentale Politikänderungen [Das Ende der Welt,…

Continue Reading

weave_2010_01

Experimentalsysteme

Wer über die Aufgaben der nächsten Jahre nachdenkt, sollte die Chancen des Interaction Design im Blick behalten. Unsere Disziplin gleicht einem methodischen Baukasten, der es uns erlaubt, miteinander neue Lösungen für gesellschaftsrelevante Themen zu konzipieren, sie experimentell zu erproben und zur Diskussion zu stellen. Geldwirtschaft und Ökologie, Recht und Sicherheit, interkulturelles Verständnis und lokale Wirtschaft eröffnen multiperspektivische Fragen nach neuen Formen von Partizipation und Teilhabe, nach informationeller Selbstbestimmung und Kontrolle.

1

2. Münchner Tagung zur Rechtsvisualisierung

Auf der 2. Münchner Tagung zur Rechtsvisualisierung spreche ich über ‘Legal Information Design’ und die Frage, wie Dinge und Gegenstände der Rechtsausübung durch Design symbolisiert werden. Dazu habe ich bildliche Darstellungen problematisiert, die Recht, Gerechtigkeit, Rechtsausübung verkörpern, die uns als Zeichen für Rechtsausübung dienen und doch als solche nicht erkennbar sind. Der Rezensent schreibt im RSOZBlog: “In seinem Vortrag…

Continue Reading

1 2