postmodular        

“Hegemonie statt Biologie”

Stefan Schmitt zeichnet in der Zeit (6. Juli, Nr. 28, Ressort Politik) ein ganz außergewöhnlich klares Bild, vom gegenwärtigen Zustand mancher Geister. Es ist dieses autoritäre Selbstdenken, dieses abenteuerlustige Beharren auf der Vorherrschaft des Menschen. “Womit wir beim Thema Herzensbildung wären. Ästhetisch und ethisch sind die Gegenstände der Evolutionstheorie ja ebenso relevant: Wie das Leben…

Continue Reading

1

Denken vs. Rentabilitätsprosa

Michael Hagner, Wissenschaftsforscher der ETH Zürich, erläutert in seinem lesenswerten Beitrag für die NZZ die Bedeutung der Geisteswissenschaften und ihren Nutzen für Demokratie und gegen Fundamentalismus und Barbarei. Zum Artikel (Download) Zum Artikel (online via NZZ) art of administration lab Foto: Matt Sullivan / Reuters

Das Perceptron: Ein Phantasieverstärker

2016 habe ich damit begonnen, Schemata aus all jenen wissenschaftlichen, künstlerischen, ökonomischen, juristischen, weltlichen und religiösen Bereichen zusammenzutragen, mit denen ich mich in meiner 20-jährigen Arbeit als Designer und Kulturwissenschaftler auseinander gesetzt habe. Aus dieser kontinuierlichen Suche nach der Frage des Zusammenwirkens all dieser Ideen und Auffassungen (deren Wirkung auf mein Wahrnehmen, Erinnern und Schlussfolgern…

Continue Reading

Mit Marc Rölli bei »Menschen Formen« in Berlin

Vorstellung unseres Projektes »Eigenlogik des Designs« bei »Menschen Formen«, einer Arbeitsgruppe, die im Herbst 1998 aus einem Seminar am Institut für Soziologie der FU Berlin hervorgegangen ist. Ihre Arbeit widmet sich u.a. Kritischer Theorie, Konstruktivismus, Systemtheorie, Dekonstruktivismus und Differenzphilosophie … hier ist unser Projekt genau richtig 🙂 Zeit: 7. März 2016 Ort: Menschen Formen e.V., Manteuffelstrasse 20, Berlin-Kreuzberg…

Continue Reading

leonardo express

Leonardo Express

Auf Einladung des Veranstalters (Christoph Weckerle, ZHdK) konnte ich am 15. und 16. Mai 2015 dem Workshop “Leonardo Express – On Digital Disruption and Higher Art Education in 2025” beiwohnen. Aus der Ankündigung: “Our workshop on arts, the future of the arts, higher arts education and digital disruption will be a provocative two-days closed session…

Continue Reading

Sebastião Salgado

Sebastião Salgado ist ein Ökonom. Um die Ökonomie zu verstehen, um ihre Wirklichkeit schaffende Idee aufzudecken, änderte er sein Instrumentarium. So wurde der Ökonom zum Fotografen und blieb doch bei der Analyse. Was lernt der Ökonomen davon, wenn er den abstrakten Blick auf die Verhältnisse mit Anschauungen vertauscht oder anreichert? Und was lernt die Ökonomie davon, ist…

Continue Reading

3

Symposium “Eigenlogik des Designs”

Internationales Symposium Internationale Gäste waren u.a. Alva Noë, Philosophy, University of California, Berkeley, Hans-Jörg Rheinberger, History of Science, Max Planck Institute for the History of Science, Berlin, Michael Hagner, History of Science, Swiss Federal Institute of Technology, Zürich u.a. Tagungsprogramm Forschungsprojekt Fotos: Corinne Aeberhard

Pollack

Das Bild im Rechtstext

In der Schweiz erscheint der erste Bundesgerichtsentscheid, der eine Illustration verwendet, um einen Sachverhalt (in diesem Fall eine Rechtsbeziehung zwischen verschiedenen Parteien) zu klären (zum Dokument). Mehr als die Meldung selbst verwundert, wie konsequent die Rechtsprechung das Bild meidet. Die Darstellung im Titelbild symbolisiert eine Vertragsbeziehung und findet sich in ‘Perspektive und Symbol in Philosophie und Rechtswissenschaft‘ von Walter Pollack,…

Continue Reading

Ernst Mach

Methode?

Design ist nicht ‘Gegenstand’ der Betrachtung, vielmehr ist Design immer ‘Methode’ des Reflektierens und Herstellens. Design könnte in diesem Sinne als ein Verfahren bezeichnet werden, dass die Welt des Sozialen mit der Welt der Dinge in produktive Beziehungen setzt. Ernst Mach hat in seinen antimetaphysischen Betrachtungen folgendes bemerkt: “The philosophical point of view of the…

Continue Reading

Die Wissenschaft vom Künstlichen

Was entfernt die technischen Disziplinen und die Gestaltungsdisziplinen voneinander? Oder anders gefragt: Was hält sie eigentlich im Inneren zusammen? Im folgenden Beitrag werden Antworten auf diese Frage aus Sicht der Gestaltung zu skizziert. Buurman, Gerhard M.: Die Wissenschaft vom Künstlichen. Zur Rolle der Gestaltungsdisziplinen. In NZZ. Zürich. 27.09.2005 Zum Beitrag auf NZZ Online Beitrag (download)…

Continue Reading

3

Rezension: “Ein wichtiger Beitrag […] zu Problematiken […] der Wissenschaftsforschung”

Review unseres Beitrages ‘Wissensterritorien’, den wir auf der Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Informationswissenschaft vorgestellt haben. “Eine interessante Variante des Citation Indexing stellen Gerhard M. Buurman und Stefan Roovers von der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich vor (S. 96), ohne übrigens einen Bezug zum ISI aufzuzeigen. Ausgangsmaterial von Buurman und Roovers ist der Volltext und seine Fußnoten, Ziel ist eine graphische…

Continue Reading

3

Forschungsprojekt ‘Wissensterritorien’

Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit der Universität St. Gallen (Prof. Dr. Beat Schmidt) und der ETH Zürich (Prof. Dr. Maia Engeli). Gefördert durch KTI, Schweiz Im Projekt “Wissensterritorien” ging es um neue Interaktions- und Visualisierungsstrategien für die wirtschaftswissenschaftliche Fachbibliothek der Universität St. Gallen. In meinem Projektteil habe ich die Frage untersucht, wie sich Schreib- und Annotationstechniken verändern müssen, um Textnetzwerke leistungsfähiger zu…

Continue Reading

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Ich akzeptiere das!" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen