postmodular        

Kommunikationsmodell

Too Complex to Depict?

RAW DATA Henry Hu, Professor für Recht an der University of Texas schreibt über das Komplexitätsproblem der Finanzmärkte – mit dem auch wir uns im Design auseinandersetzen. Die Marktverhältnisse allein, so Hu, sind viel zu komplex, um sie zu erklären. Und die Finanzintermediäre erhöhen diese Komplexität, anstatt sie zu reduzieren.

… und das Missverständnis des Designers: ‚Finanzmarktinformationen‘ setzen sich aus zeitnahen, elementaren Marktdaten zusammen, die von Intermediären abgelesen, interpretiert und wieder gegeben werden. Dabei werden Marktdaten durch Bildung von Komplexen, Klassen oder Relationen zu neuen Einheiten verknüpft und nehmen die Form von Superzeichen an. Als Superzeichen bezeichnet man dann die  wahrgenommene Gesamtheit, die aus elementaren Marktdaten [Zeichen] zusammengesetzt ist. Die Lesbarkeit dieser Superzeichen ist eingeschränkt, da die Ausgangsdaten [Marktdaten] einen komplexen kombinatorischen Transformations- bzw. Verschlüsselungsprozess durchlaufen.

 

Lehman Brothers, New York, 2008. Photograph: Michael Nagle/Getty Images

Lehman Brothers
New York, 2008. Photograph: Michael Nagle/Getty Images

Das Lehman Brothers Building [New York] ist ein Beispiel für ein Superzeichen, das Kompetenz, Wissen und Erfolg assoziieren soll. Die technische ‘Haut’ dieses Gebäudes sollte jedoch Hinweise darauf zulassen, was in seinem Inneren passiert. Wie die Geschichte zeigt, war der Zustand des Unternehmens für den Laien nicht lesbar. Wirkliche sensorische Objekte würden erst dadurch interessant, dass das Sichtbare als unhintergehbarer Hinweis auf das nicht Sichtbare gelesen werden könnte. In seinem Aufsatz “STUDYING COMPLEX ADAPTIVE SYSTEMS” gibt John H. Holland Hinweise auf computergestützte Methoden zur Beschreibung  komplexer adaptiver System.

Hu, Henry T.C. (2012). Too Complex to Depict? Innovation, ‘Pure Information,’ and the SEC Disclosure Paradigm. Texas Law Review, Vol. 90, No. 7, 2012. Available at SSRN: http://ssrn.com/abstract=2083708

twitterlinkedintwitterlinkedin

Gerhard M. Buurman • 3. Oktober 2012


Previous Post

Next Post

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Ich akzeptiere das!" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen